★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ LANDGRAF|CPC AMSTRAD INTERNATIONAL) (c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL ★

CPC Amstrad InternationalCPC Amstrad International 04-05/'92
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Herrscher über Land und Leute
Eine Reise ins Geschäftsleben des Mittelalters

Nehmen Sie unser Angebot an! Lassen Sie sich durch LANDGRAF ins finstere Mittelalter entführen. Erobern Sie Land und bauen Sie es auf. Geben Sie aber acht auf Ihre Nachbarn, denn Sie könnten überfallen werden. Und vor allem, denken Sie an Ihre Bauern, sie brauchen aucbetwas zum Essen.

LANDGRAF ist ein grafikunterstütztes Strategiespiel für alle CPC-Rechner. Es wurde fast vollständig in LOCOMOTIVE-BASIC programmiert, lediglich die Routinen der Sprite-Grafik sind in Maschinencode verfaßt.

Das Programm wurde auf einem CPC 464 mit Diskettenlaufwerk entwickelt. Es funktioniert aber auch ohne Einschränkung mit dem Kassettenlaufwerk.

Cliquez sur l'image pour l'agrandirCliquez sur l'image pour l'agrandir

Ein kleiner Informationsteil ist im Programm eingebaut. Sämtliche Menüs werden durch Betätigung der Anfangsbuchstaben gesteuert (beachten Sie auch die jeweilige Hilfszeile). Im Grafikteil steht zur Steuerung ein Cursor-Kreuz zur Verfügung. Ihre Wahl bestätigen Sie hier mit der -Taste. Nach jeder Spielrunde kann der aktuelle Spielstand gesichert werden.

Das Programm LANDGRAF.BAS ist folgendermaßen strukturiert:

100 Copyrightvermerk
200 Initialisierung anspringen, Mitspielerzahl abfragen
300 Hilfsroutinen
1000 Vorbereitungen
1200 Spielschleife
1300 *** Investitionen * * *
1500 *** Gebietserweiterung ***
1630 bei Mitspielern
1890 bei Barbaren
2200 *** Handel ***
2400 *** Ereignis? ***
3000 Nächster Spieler
3020 Jahresvergleich
3100 Spielstand sichern?
3140 Nächstes Jahr
3160 Programmende
5000 DATA's
6000 Hilfsroutinen
8000 Initialisierung + Nachladen der Grafik
8100 Sprite-Routinen
9000 MC-Lader für Sprite-Routinen

Zu LANDGRAF gehören folgende Programme/Dateien:

  • LANDGRAF.BAS ist das eigentliche Programm
  • GRAFSPRI.BIN, die Sprite-Grafik
  • LANDFRAG.1, Ereignisblock !
  • GRAFSPRI.BAS erzeugt GRAFSPRI.BIN
  • LANDFRAG.BAS erzeugt LANDFRAG.1
  • EREIGNIS.BAS, mit diesem Programm können weitere Ereignisse generiert werden.

Das Strategiespiel kann von maximal vier Personen gespielt werden. Nach dem Starten meldet sich das Programm nach einiger Zeit mit der Frage nach der Anzahl und den Namen der Mitspieler. Zusätzlich wird die Möglichkeit zur Änderung des Warntons sowie der Schreibfarbe angeboten. Danach kann man ein Info abrufen sowie einen alten Spielstand laden.

Investieren, Investieren...

Das Spiel beginnt im Jahre 1352 und geht bis 1400. Der Spieler kann nun im Investitionsmenü Burgen, Minen, Dörfer, Geschütze, Felder und Soldaten einkaufen. Soldaten brauchen Unterkunft und Nahrung, so daß pro Feld maximal zwanzig Soldaten und pro Dorf maximal fünfzig Soldaten möglich sind. Im Grafikteil sieht man die Landschaft, in der Immobilien mittels Cursor/Copy-Tasten auf eigenen Wald gebaut werden. Andere Länder oder Urwald sind nicht bebaubar.

Die Länder der einzelnen Spieler liegen wie folgt: Spieler eins in der linken oberen Ecke, Spieler zwei rechts oben. Spieler drei links unten und Spieler vier rechts unten. Um die Gebiete der einzelnen Grafschaften besser auseinander zu halten, wird ihre jeweils äußere Grenze durch eine farbige Linie gekennzeichnet.

Hat man seine Investitionen beendet, kann man mit maximal drei Angriffen seinen Herrschaftsbereich ausdehnen. Im Grafikteil wählt man dazu ein Gebiet aus, welches an das eigene grenzt. Greift man das Barbarengebiet (in der Grafik schwarz) an, erobert man Wald; bei Mitspielern erobert man das jeweils angewählte Objekt. Das alles natürlich immer unter der Voraussetzung, daß man den Kampf gewinnt.

Im darauf folgenden Handelsmenü wird es möglich, die Erträge aus dem Besitz zu verkaufen. Ein gewisser Grundbedarf kann dabei jedoch nicht unterschritten werden, was vom Programm überwacht wird. Nicht verkaufte Güter werden gelagert, so daß man auf höhere Preise warten kann.

Nun kann ein unverhofftes Ereignis ein-treten, ansonsten ist der nächste Spieler am Zug. Wird einem Spieler bei einem eventuellen Ereignis zum Beispiel eine Mine geschenkt, so bekommt dieser auch ein neues Grundstück. Der neue Besitz muß also im Urwald positioniert werden!

Unverhoffte Ereignisse

Am Ende des Jahres erfolgt ein Vergleich der Spieler, wobei der Besitz in Talern angezeigt wird. Außerdem kann man auf Wunsch den Spielstand auf Diskette oder Kassette abspeichern. Haben Sie jetzt Lust auf das Spiel bekommen, und wollen Sie es abtippen? Hier einige Hinweise besonders für Kassettenbenutzer. Diese gelten natürlich in nicht so zwingender Form auch für Diskettenbenutzer:

Geben Sie zuerst das Listing LANDGRAF.BAS ein und speichern Sie es auf Ihrer Spielkassette. Nun tippen Sie GRAFSPRI.BAS ab und sichern es auf einer anderen Kassette. Nach dem Start erzeugt es die Binärdatei GRAFSPRI.BIN. die hinter LANDGRAF.BAS abgelegt werden muß. LANDFRAG.BAS wird ebenfalls auf der zweiten Kassette gesichert; das von ihm generierte LANDFRAG. 1 wird hinter GRAFSPRI.BIN gespeichert. Notieren Sie sich den Zählwerksstand 

vor dem Abspeichern, denn nach dem Durchlaufen sämtlicher Ereignisse werden diese neu geladen! Starten Sie nun das Spiel mit run"landgraf.bas". Viel Spaß!

Haben Sie nun Landgraf eine Weile gespielt? Falls Ihnen die immer wiederkehrenden gleichen Ereignisse langweilig geworden sind, lesen Sie jetzt weiter. Mit Hilfe des Programms EREIGNIS.BAS können Sie eigene Ereignisse entwickeln. Also lassen Sie der Phantasie ihren Lauf.

Die Ereignisdateien werden in fortlaufender Numerierung - LAND-FRAG.nnn (nnn=Nummer) - benannt und auf dem Datenträger abgelegt.

Nach dem Start von LANDGRAF werden die beigegebenen zwanzig Ereignisse aus LANDFRAG. 1 nachgeladen. Sind diese nun alle angezeigt worden, lädt LANDGRAF die neuen, von Ihnen erzeugten LANDFRAG.nnn-Dateien

nach. Sind keine weiteren (oder nur die ursprünglichen) Dateien vorhanden, beginnt LANDGRAF wieder mit LANDFRAG. 1

Wollen Sie LANDGRAF erweitern, laden Sie EREIGNIS.BAS ein. In Zeile 30 tragen Sie den Namen der Datei ein (30 ta="LANDFRAG.2"). Nun legen Sie im DATA-Block ab Zeile 10000 zwanzig Ereignisse ab. Hierzu besitzt LANDGRAF eine eigene Sprache. Hier ein Beispiel:

10000 DATA "EINES IHRER DOERFER BRACH IM STURM ZUSAMMEN",2, 3,1,0

Dabei bedeuten in Reihenfolge der DATA-Zeile:

  • Text für den Spieler
  • Befehlsnummer (Operation zur Veränderung)
  • Objekt variable (Was soll verändert werden?)
  • Rechenwert (Betrag der Änderung)
  • Sofort ausführen oder Bestätigung einholen?

Befehlsnummern:

0 = NOP
2 = SUB (Subtrahieren)
1 = ADD (Addieren)
3 = Multiplizieren (und Dividieren!)

Objekt variablen:

0 = Wald
5 = Feld
1 = Burg
6 = Soldat
2 = Mine
7 = Geld
3 = Dorf
8 = Holz
4 = Geschütz
9 = Weizen
10 = Erz

Rechenwert: kann sowohl INTEGER als auch REAL sein

Bestätigung:

0 = Aktion sofort durchführen
1 = den Spieler um Ja/Nein-Bestätigung bitten

Dieses Beispiel bedeutet also übersetzt:

  • Text
  • SUB 3,1 (Dörfer = Dörfer-1)
  • Aktion sofort ausführen

Natürlich langt LANDGRAF sämtliche Ereignisse ab. die unmöglich wären (wie zum Beispiel: Hat der Spieler kein Dorf, kann auch keins zerstört werden).

Ein weiteres Beispiel:

  • "DIE HAELFTE IHRES WEIZENS WURDE VON RATTEN GEFRESSEN"
  • MUL 9,0.5 (=Division durch 2)
  • KEINE BESTÄTIGUNG

Als Befehlszeile würde das so aussehen:

DATA "DIE HAELFTE IHRES WEIZENS WURDE VON RATTEN GEFRESSEN", 3, 9,0.5,0

So generiert man also jeweils zwanzig Ereignisse für eine Datei.

Haben Sie alle Ereignisse eingegeben, legen Sie Ihre Spieldiskette ein und starten Sie EREIGNIS, welches nun LANDFRAG.2 generiert. Die Texte werden von EREIGNIS codiert, so daß ein neugieriger Spieler sich nicht so leicht über Ereignisse informieren kann.

Ist LANDFRAG.2 auf Ihrer Spieldiskette abgespeichert, setzen Sie den Rechner mit -- zurück und laden LANDGRAF.BAS.

Editieren und ändern Sie nun bitte noch die aufgeführten Zeilen.

610 IF ifrag>2 then ifrag=1 (2 - Anzahl der LANDFRAG-Dateien...)
620 ON ifrag GOSUB
690, 691 (,.... , ....)
690 OPENIN "LANDFRAG.1":RETURN
691 OPENIN "LANDFRAG.2":RETURN

Nun speichern Sie LANDGRAF wieder ab. Viel Spaß beim Spielen von Landgraf mit Ihren eigenen Ereigniserweiterungen.

Carsten Dost/jg, CPCAI

LANDGRAF|CPC AMSTRAD INTERNATIONAL)
(c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL

Author: Carsten Dost

★ YEARE: 1990 , 1991 , 1992
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 2 , OTHER GAME , BUSINESS SIMULATION , STRATEGY GAME , BASIC , MILITARY
★ LICENCE: LISTING

 

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listings:
» Landgraf  v3.0    (CPC  Amstrad  International)    GERMANDATE: 2020-04-24
DL: 58 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 13Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: NON

» Landgraf  v3.3-Updates    (CPC  Amstrad  International)    (1991-09-22)    GERMANDATE: 2020-04-24
DL: 31 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 5Ko
NOTE: Uploaded by CPCLOV ; 40 Cyls
.HFE: NON

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Envelope Lister Utility

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 063 millisecondes et consultée 892 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.