★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ DRAG-RACE (c) SCHNEIDER AKTIV ★

Schneider Aktiv
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Bei diesem Programm handelt es sich um die Simulation eines Dragster-Rennens. Es können vier Wagen konstruiert werden. Dies geschieht durch Eingabe der Pferdestärken, des Untersetzungsverhältnisses, der Reifenbreite und des Reifendurchmessers. Bei den Eingaben ist folgendes zu beachten:

Ein starker Motor bringt zwar viel Kraft, aber auch ein höheres Gewicht. Breite Reifen bringen die Kraft gut auf die Straße, erhöhen aber den Luftwiderstand. Ein großer Reifen sorgt für hohe Endgeschwindigkeiten, verringert aber die Beschleunigung. Man muß also versuchen, das richtige Verhältnis herauszufinden. Nach dem Start des Programms erscheint zuerst die Frage, wieviele Wagen der Computer konstruieren soll. Sie kann mit 0—4 beantwortet werden.

Die restlichen Wagen werden dann durch Benutzereingaben konstruiert (Zeile 530—590). Beim ersten Rennen konstruiert der Computer die Wagen rein zufällig. Danach richtet er sich teilweise nach den besten Werten. Wenn der Computer einmal gewonnen hat, wird es mit der Zeit immer schwerer, gegen ihn zu gewinnen. Die Eingaberoutine (Zeilen 1230—1360) nimmt nur Zahlen und den Dezimalpunkt an. Dadurch werden fehlerhafte Eingaben verhindert. Bei den vom Computer konstruierten Wagen können gelegentlich OVERFLOW-Fehler auftreten. Diese werden in der Fehlerroutine (Zeilen 1520—1530) abgefangen, damit keine Fehlermeldung ausgegeben wird. Fehler beim Abtippen des Listings werden jedoch angezeigt. Nach dem Bildaufbau (Zeilen 700-810) errechnet der Computer die Wagenwerte Masse, Windwiderstand, Umdrehungsverhältnis und den Multiplikator für den Durchdrehtest (Zeilen 830—880).

In der Hauptschleife (Zeilen 900—1100) wird die Kraft, die Beschleunigung, die Geschwindigkeit und die gefahrene Strecke der Wagen berechnet. Für jeden Wagen wird in dieser Schleife zur Ausgaberoutine (Zeilen 1200—1270) gesprungen. Erreicht einer der Wagen die Ziellinie, wird ein Flag gesetzt und alle Wagen ziehen noch nach, damit für jeden Wagen die gleiche Zeit vergangen ist. Danach wird zur Endroutine (Zeile 1380—1500) gesprungen. Hier wird eine Melodie gespielt und die Plazierung der Wagen ausgerechnet. Durch Drücken einer Taste kann ein neues Rennen gestartet werden.

(Ingo Pax), SA

DRAG-RACE
(c) SCHNEIDER AKTIV

Authors: Ingo Pax

★ YEAR: 1987
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 1 , CAR , RACING GAMES
★ LiCENCE: LISTING

★ COLLECTION: SCHNEIDER AKTIV SPECIAL 1987

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Drag-Race    (Schneider  Aktiv)    GERMANDATE: 2021-06-23
DL: 85 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 6Ko
NOTE: Dumped by Johnny Farragut ; 40 Cyls
.HFE: NON

Je participe au site:
» Vous avez des infos personnel, des fichiers que nous ne possédons pas concernent ce jeu ?
» Vous avez remarqué une erreur dans ce texte ?
» Aidez-nous à améliorer cette page : en nous contactant via le forum ou par email.

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/c
Page créée en 265 millisecondes et consultée 246 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.