★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ CONNECT (c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL/THOM SOFTWARE ★

CPC AMSTRAD INTERNATIONAL
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Stein auf Stein

Hervorragende Umsetzung des Spiels Tetris

Vor nicht allzu langer Zeit gab es ein Spiel aus Rußland, das einen Riesenerfolg im Computerbereich erlangte. Eine herrliche Adaption dieses Spiels können wir Ihnen und ihrem CPC bieten. Das Programm funktioniert genauso wie sein Vorbild. Des weiteren wurden einige neue Features mit integriert. Doch lassen auch Sie sich überraschen und begeistern.

Um bei CONNECT - so heißt das Spiel — bestehen zu können, muß man dem Spiel seine ungeteilte Aufmerksamkeit und volle Konzentration zuwenden. Es handelt sich um eine Art Puzzlespiel, indem von der oberen Spielfeldbegrenzung die Puzzlesteine herunterfallen. Es fallt jeweils ein Stein, wobei es sieben Möglichkeiten (also sieben verschiedene Steine) gibt. Ist der Stein am unteren Bildschirmrand eingesetzt, folgt der nächste von oben. Dies geht solange weiter, bis der 'Steineberg' den oberen Spielfeldrand erreicht hat. Dann ist das Spiel zu Ende, und daher sollte man vermeiden, den Steineberg zu schnell wachsen zu lassen.

Verbindet man nun durch geschicktes Manövrieren der Steine den linken Spielfeldrand mit dem rechten, so wird die so erzeugte Steinreihe nach unten aus dem Spielfeld geschoben. Die Anzahl der so erreichten Linien wird in der rechten mittleren Hälfte zusammen mit der aktuellen Punktezahl dargestellt.

Eine Statistik gibt Auskunft

Unter diesem Fenster befindet sich die Anzeige, die die Anzahl der bisher gefallenen Steine in Form von Balken aufzeichnet. Es gibt drei Farbmöglichkeiten für die Steine und daher auch drei Balken. Sind alle drei Balken an der Markierung angekommen, gelangt der Spieler in den nächsten Level, und die bisher erreichten Linien werden als Punkte angerechnet. Mit zunehmendem Level wird die Fallgeschwindigkeit der Steine erhöht, was ihre Manövrierzeitspanne stark verkürzt. Ebenso erscheinen bei erhöhter Schwierigkeit einteilige Zusatzsteine, die einen Buchstaben tragen. Ein 'P' bedeutet 100 Bonuspunkte, während durch ein 'K' oder ein 'C' 100 Punkte abgezogen werden. Ein 'K' setzt zusätzlich die bisher erreichte Linienanzahl wieder auf Null, während ein 'C' den aktuellen Stein "nur" löscht. Die Aufnahme eines solchen Extrasteins wird durch ein kurzes Bildschirmaufflackern bestätigt. Gesteuert werden die Steine entweder mit den Cursortasten oder dem Joystick. Die Wahl kann am Spielanfang getroffen werden. Durch Drücken des Feuerknopfes kann die Stellung des gerade fallenden Steines verändert werden.

Auf die richtige Stellung kommt es an 

Jeder Stein hat vier Stellungen, wobei jede eine andere Einpassungsmöglichkeit bietet. Die Stellung kann man aber nur solange verändern, bis die obere Spitze des Steinbergs erreicht ist. Von nun an kann man den Stein nur noch nach links oder rechts steuern. Befindet sich der Stein direkt an der äußeren Begrenzung des Spielfeldes, kann der Stein trotz des Feuers nicht gedreht werden.

Die Punktevergabe hinsichtlich des Einsetzens richtet sich danach, wie schnell ein Stein eingepaßt ist. Fällt er langsam nach unten, gibt es wenige Punkte, und wenn man den Joystick nach hinten zieht bzw. die entsprechende Cursortaste drückt, fällt der Stein sofort nach unten, und man erhält mehr Punkte. Dies gelingt nur bei blitzschnellem Erfassen der Situation, da die Fallgeschwindigkeit kein langes Nachdenken zuläßt. Begleitet wird das Spiel von einer Hintergrundmelodie, die man auf Wunsch mit der Taste 'S' an oder ausschalten kann. Auch ist eine Unterbrechung des Spiels möglich. Dazu muß die Taste 'P' gedrückt werden. Ist das Spiel zu Ende, also hat der Steineberg die obere Spielfeldumrandung erreicht, wird die 'Hall of Fame' von CONNECT gezeigt, und der Spieler kann sich eintragen, falls er die entsprechende Punktezahl erreicht hat. Jetzt kann er ein neues Spiel beginnen oder das Programm abbrechen.

CD, CPCAI

CONNECT
(c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL , THOM SOFTWARE

AUTEUR: THORSTEN MERTSCHING

★ YEAR: 1989
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 1 , TETRIS CLONE

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Connect    GERMANDATE: 2013-08-30
DL: 33 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 31Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: OUI

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 044 millisecondes et consultée 750 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.