★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ AUSTRALIEN (c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL ★

CPC AMSTRAD INTERNATIONAL
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Tabak und Banditen

'Australien' oder Wie man aus Qualm Geld macht

Wenn man sich im Fernsehen 'Dallas'und 'Denver' anschaut und sieht, wie die Jungs immer reicher und die Mädels immer jünger werden, überkommt einen manchmal das Gefühl, klein und unbedeutend zu sein. Damit ist es jetzt vorbei! Werden Sie (mit unserer Hilfe) Großgrundbesitzer in Australien, und bauen Sie Tabak an, soviel Sie können. Reichtum und Abenteuer warten, und das realistischer als im Fernsehen.

'Australien' ist ein Spiel für bis zu acht Personen. Der Sinn dieses Spieles ist es, einen Großteil des Landes zu erobern bzw. zu kaufen. Dies läßt sich durch geschicktes Handeln mit Tabak erreichen, den Sie auf Ihrem eroberten Land anpflanzen können. Ab und zu kommt ein Händler vorbei, um den auf ihren Feldern geernteten Tabak zu kaufen, das bringt ihnen genug Geld ein, um neues Land oder Soldaten zu kaufen. Sie sollten allerdings ein bißchen auf die Preise achten, nicht immer ist das erste Angebot das beste. Mit den Soldaten kann man auch Land erobern, anstatt es zu kaufen. In acht nehmen sollte man sich auch vor herumstreunenden Banditen, die einem gerne das Geld aus der Tasche ziehen.

Beschreibung der einzelnen Menüpunkte

A = Angriff: Hiermit kann man Land angreifen, welches man noch nicht besitzt. Dies geht natürlich nur dann, wenn man mindestens einen Soldaten hat.
B = Bebauen: Hiermit kann man gekauftes oder durch einen Angriff erobertes Land mit Tabak bebauen.
E = Arbeiter: Diese sollten Sie möglichst um sich scharen, damit Ihre Pflanzungen gehegt, gepflegt und abgeerntet werden und sich Ihr leerer Geldbeutel füllt.
K = Kaufen: Hiermit kann man das Land kaufen, auf dem man sich gerade befindet. Es wird der Preis angezeigt, und man kann sich nun entscheiden, ob man das Land kaufen will oder nicht.
L = Laden: Hiermit kann man einen abgespeicherten Spielstand wieder laden.
X - Sichern: Mit dieser Funktion wird der aktuelle Spielstand auf Diskette oder Kassette gespeichert.
S = Soldaten: Unter dieser Funktion werden Soldaten angeworben, um Land zu erobern.
W = Warten: Hiermit kann man für einen halben Monat an dem Ort bleiben, an dem man sich gerade befindet. Mit den Cursortasten kann man sich nach Norden, Süden, Osten und Westen bewegen. Falls man von einer feindlichen Armee angegriffen wird, kann man mit den Cursortasten die Anzahl der Soldaten festlegen, mit denen man sich verteidigen will (Cursor hoch + , Cursor runter -).

Anleitung zum Abtippen

Zuerst muß man AUSTRAL.GEN abtippen, abspeichern und starten, es generiert das File AUSTRAL.PIC. Danach wird AUSTRAL.BAS abgetippt und abgespeichert. Das Spiel kann man jetzt mit 'RUN"AUSTRAL.BAS"' starten.

Kassettenbesitzer müssen auf folgendes achten:

Zuerst tippen Sie AUSTRAL.BAS (Listing 1) ab und speichern es auf Kassette. Nun tippen Sie AUSTRAL.GEN (Listing 2) ab und speichern es auf einer anderen Kassette zur Sicherheit ab. Danach legen Sie wieder die erste Kassette ein und starten das Generatorprogramm. Das File AUSTRAL.PIC wird nun automatisch an AUSTRAL.BAS angehängt.

Und nun viel Glück bei der Eroberung Australiens.

jb, CPCAI

AUSTRALIEN
(c) CPC AMSTRAD INTERNATIONAL

AUTEUR: Jörg Bantin

★ YEAR: 1989
★ LANGUAGE:
★ GENRE: BASIC

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Australien    GERMANDATE: 2013-08-30
DL: 43 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 32Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: OUI

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 118 millisecondes et consultée 529 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.