★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ ASTRO (c) CPC MAGAZIN/PLAYERS DREAM/CPC MAGAZIN FINGERSCHONEND ★

CPC MAGAZIN
★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner Originalfassung präsentiert ★ 

Die abenteuerliche Reise des kleinen Astronauten

Astro, der kleine Astronaut, hatte den Auftrag, einen unbekannten Asteroiden in einem der Erde fernen Sonnensystem zu untersuchen. Bei der Erkundung eines seltsamen Kraters war er jedoch allzu sorglos, stürzte ab und fand sich plötzlich in einem unterirdischen Gewölbe wieder. Dank der Schwerelosigkeit blieb Astro bei dem Sturz unverletzt, verlor aber all seine Ausrüstungsgegenstände und Waffen.

Nach diesem Geschehen steigen Sie in das Spiel ein und müssen versuchen, den Ausgang des Gewölbes zu erreichen, das aus vier Etagen mit jeweils drei Räumen besteht. Um in die nächste Etage zu gelangen, müssen Sie einen Transmitter benutzen, benötigen hierzu jedoch bestimmte Gegenstände, die es in den Räumen gibt.

Ihnen steht für jede Etage nur eine begrenzte Menge Sauerstoff zur Verfügung. Sie müssen deshalb nach oben kommen, bevor Ihnen der Sauerstoff ausgeht! Ganz unbewohnt ist das Gewölbe auch nicht! Merkwürdige Wesen schwirren in den Räumen umher und verringern bei Kontakt mit Astro dessen Energie.

Die Steuerung Astros erfolgt nach Wunsch mit Joystick oder Cursor-Tasten (die Pfeiltasten entsprechen den Joystick-Richtungen, COPY entspricht Fire):

  • Joystick links : Astro läuft nach links
  • Joystick rechts : Astro läuft nach rechts
  • Joystick oben : Astro springt hoch
  • Joystick oben + Joystick links : Astro springt nach links
  • Joystick oben + Joystick rechts : Astro springt nach rechts
  • Joystick unten : Benutzung des Transmitters (Wenn Astro darauf steht und den entsprechenden Gegenstand besitzt.)
  • Feuer : Wurf

Um Astro besonders weit oder hoch springen zu lassen, müssen Sie die entsprechende Steuerung festhalten.

Eintipphilfe

  1. Tippen Sie den Basic-Loader ein (Zeilennummern müssen übereinstimmen), und speichern Sie ihn mit SAVE "ASTRO.BAS” ab. Als Erleichterung sollten Sie folgendes kleine Programm eingeben und starten:

    10 KEY 10,”,”
    20 KEY 12,"DATA”
    30 KEY DEF 5,0,51,68,68
    40 KEY DEF 12,0,53,70,70
    50 KEY DEF 13,0,49,66,66
    60 KEY DEF 14,0,50,67,67
    70 KEY DEF 15,0,48,65,65
    80 KEY DEF 20,0,52,69,69
    90 NEW


    Alle für die Eingabe der DATA-Zeilen benötigten Zeichen sind nun über den Ziffern-Tastenblock zu erreichen:
    Tasten 0-9, kleine ENTER-Taste wie bisher
    Taste. ergibt jetzt ein Komma
    CTRL+kleine ENTER-Taste DATA+eine Leerstelle
    CTRL oder SHIFT+0 A
    CTRL oder SHIFT+1 B
    CTRL oder SHIFT+2 C
    CTRL oder SHIFT+3 D
    CTRL oder SHIFT+4 E
    CTRL oder SHIFT+5 F

    Dies wird Ihnen die mühselige Arbeit des Eintippens etwas erleichtern.

  2. Starten Sie den Basic-Loader mit RUN.
  3. Die Nummer der gerade bearbeiteten Zeile wird angezeigt. Sollte in der Zeile ein DATA-Fehler auftreten, wird dies angezeigt und das Programm abgebrochen. Sie müssen dann den Fehler korrigieren. Ansonsten erscheint eine O.K.-Meldung.
  4. Waren alle DATAs korrekt, müssen Sie die Cassette/ Diskette einlegen, auf die Sie das fertige MC-Programm abspeichern wollen, und eine Taste drücken. Anschließend wird der Maschinencode automatisch gespeichert.
  5. Für den Spiel-Start müssen Sie jetzt RUN "ASTRO.BIN” eingeben.
  6. Noch ein Hinweis für Besitzer von Grünmonitoren: ”Astro” wurde auf einem Farbmonitor entwickelt, weshalb für Grünmonitore die Farben möglicherweise etwas abgeändert werden müssen. Dies erreichen Sie durch Einpoken der gewünschten INK-Werte ab Speicherstelle &877A, wobei Adresse &877A INK 0 entspricht. Wollen Sie Farben verändern, gehen Sie wie folgt vor: Laden Sie das fertige MC-Programm mit MEMORY &6FFF: LOAD "ASTRO.BIN”. Danach können Sie mittels POKE Basisadresse + INK - Nummer, Farbwert die Farben verändern. Um z.B. INK 9 in Farbwert 24 umzuändern, geben Sie ein: POKE &877A + 9, 24. Haben Sie alle Änderungen vorgenommen, speichern Sie das MC-Programm mit SAVE "ASTRO.BIN”, B, &7000, &178A, &7000 wieder ab.

Lutz Lubjuhn, CPC Magazin

ASTRO
(c) CPC MAGAZIN , PLAYERS DREAM , CPC MAGAZIN FINGERSCHONEND

Author: Lutz Lubjuhn

★ YEAR: 1986
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 0 , ARCADE , PLATES-FORMES , FUTURISTIC
★ LICENCE: LISTING

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» AstroDATE: 2013-08-30
DL: 99 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 28Ko
NOTE: 40 Cyls
.HFE: OUI

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.7-desktop/cache
Page créée en 266 millisecondes et consultée 799 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.