HARDWAREPERIPHERIQUES CPC - AUTRES ★ PC-Emulator für die CPC's - Beschleunigung mit Hindernissen ★

Autres - Pc Emulator|CPC Amstrad International)Hardware Peripheriques Cpc - Autres
 ★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se le presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner ursprünglichen Fassung Ihnen präsentiert ★ 

Die Firma Kersten und Partner bietet ab Ende Oktober ein low-cost-Nachfolgemodell ihres PC-Emulators für die Schneider CPC's an. Dieser Emulator betrachtet den angeschlossenen CPC als eine PC-Farbgrafikkarte und reduziert die aktive Hardware des Schneider auf den Bildschirmaufbau, die Tastatur-und Druckerschnittstellenverwaltung. Nach dem Anschluß des Emulators , an den Expansionsport des CPC wird die Umschaltung durch den Befehl 'IPC gestartet. Der Emulator führt hierauf einen Hardwaretest durch und bootet anschließend das Betriebssystem MSDOS. Dieses muß allerdings vom Anwender erworben werden. Hiernach kann jegliche unter MSDOS arbeitende Software geladen werden; dies allerdings nicht ohne Einschränkung. Neben der durch notwendige Anpassungsmaßnahmen sehr langsam gewordenen Bildaufbereitung, ergab sich bei mehreren Programmen ein wirrer Bildschirmaufbau; andere Software verweigerte schon in der Ladephase die Zusammenarbeit. PC-Interessen-ten sollten sich vor dem Erwerb des Emulators die Lauffähigkeit bzw. die Anpaßbarkeit der gewünschten Software bescheinigen lassen.

Die Tastaturbelegung ist auf die Möglichkeiten der CPC's zugeschnitten; lediglich die auf PC-Keyboards vorhandenen Tasten ALT und F0

werden auf dem CPC simuliert. Weiterhin werden einige Sonderfunktionen einer PC-Tastatur durch gleichzeitiges Betätigen von ENTER und der gewünschten Taste nachgeahmt. Durch ENTER + ESC kann der Emulator vom CPC abgekoppelt werden. Ersterer geht dann weiter seiner Arbeit nach, während der CPC zur Arbeit in BASIC verwendet werden kann. Die Eingabe von IPC startet dann wieder den Emulatorbetrieb. Für weitergehende Anwendungen sind vom Hersteller folgende Softwareerweiterungen geplant:

  • Grafikhardcopy auf CPC-Drucker
  • Verwendung des Emulator-RAM als RAM-Floppy für den CPC
  • Verwendung des Emulator-Laufwerks als Zweitlaufwerk des CPC
  • Datenaustausch zwischen CP/M und MSDOS
Die Daten des Emulators:
  • Prozessor V 20 mit 5 MHz-Takt
  • Hauptspeicher 256 KB, erweiterbar auf 512 KB
  • 5.25"-Laufwerk mit 360 KB
  • Harddisk oder Floppylaufwerk über Expanionsbox nachrüstbar
  • CPC-Expansionsport durchgeschleift
  • Preis für Expansionsbox mit 5,25"-Zweitlaufwerk: ca. 300,- DM
  • Preis für PC-Emulator II. Grundversion mit einem Laufwerk und 256 KB RAM ohne Betriebssystem MSDOS: ca. 1098 - DM
ME, CPCAI

★ ÉDITEUR/DEVELOPPEUR: KERSTEN&PARTNER
★ YEAR: 1986
PREIS: 1098,- DM

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Advert/Publicité:
» PC-Emulator    ADVERT    GERMANDATE: 2012-12-29
DL: 83 fois
TYPE: image
SIZE: 22Ko

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Hardware » Autres - Mapit Mapmaker
» Hardware » Disque Dur Pour CPC (Tilt)
» Hardware » Autres - Wd20 Hard - Disk Subsystem (CPC Amstrad International)
» Hardware » Autres - Pc Emulator (CPC Revue)
» Hardware » Autres - Multicenter Turbo (CPC Amstrad International)
» Hardware » Dalkyo Head Cleaner

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.75-desktop/c
Page créée en 042 millisecondes et consultée 658 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.