CODINGLISTINGS ★ CTLOFF: STEUERZEICHEN ABGEBLOCKT ★

CTLOFF: Steuerzeichen abgeblocktCoding Listings
 ★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se le presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner ursprünglichen Fassung Ihnen präsentiert ★ 

Steuerzeichen abgeblockt

CP/M-fähig ist der CPC 464 tatsächlich. Bevor aber alle CP/M 2.2-Programme wirklich einwandfrei laufen, investiert man doch einiges an Zeit und Mähen..

Nachdem erst einmal die Schwierigkeiten bei der Konvertierung des Diskettenformats gemeistert sind, startet man frohen Mutes ein neues CP/M-Programm. Es kann sein, daß es ohne Anpassung sofort läuft - herzlichen Glückwunsch! Oft aber verwenden die Autoren von CP/M-Software einfach die spezifischen Steuercodes ihres eigenen CP/M-Com puters zur Bildschirmansteuerung Diese sind aber nicht standardisiert, so daß solche Programme ohne Veränderung nicht zu gebrauchen sind.

So löscht der CPC unter CP/M 2.2 den Bildschirm mit dem ASCII-Code 12, unter CP/M 3,0 aber mit »ESOE«. Manche Terminals verwenden dafür auch ASCII 26, Damit setzt der CPC aber Bildschirmfenster So kann es geschehen, daß - wie beim Public-Domain-Programm D.COM - der komplette Ausgabetext auf einer einzigen Bildschirmposition dem Betrachter »ent gegen rast«. Bevor Sie nun aber mit dem Disassembler auf die Jagd nach Steuerzeichen gehen, sehen Sie sich vorher das Programm »CTLOFF« an.

Es arbeitet nur auf dem CPC 464 (ohne Speichererweiterung) und unterdrückt die Ausgabe aller Steuerzeichen bis auf den Wagenrücklauf (CR) , den Zeilenvorschub (LF), den Backspace (BS) und Delete(DEL). Wenn Sie das Programm gestartet haben, blockt es die Steuercodes bis zum nächsten Kaltstart von CP/M ab. Damit können Sie sich nun Programme ansehen und später in Ruhe an die Modifikation der Bildschirmausgabe gehen (wenn überhaupt nötig).

Und so gelangen Sie zu einer arbeitsfähigen Version von »CTLOFF«: Sie können den Quellcode (Listing 1) mit einem Tfexteditor einüppen und als »CTLOFF.ASM« speichern. Starten Sie dann ASM COM von Ihrer CP/M-Systemdiskette mit »ASM CTLOFFAAA*. Meldet der Assembler keine Fehler» steht nichts im Wege, das Programm in ein COM-File zu verwandeln: »LOAD CTLOFF«

Haben Sie keine Lust, den ganzen Quellcode einzugeben, machen Sie es sich einfacher: Tippen Sie das Programm CTLOFF BAS (Listing 2) ab und starten Sie es. Es legt - sofern es in den DATA-Zeüen keine Fehler findet - eine Datei CTLOFF.HEX auf der Diskette an, Laden Sie dann CP/M und starten Sie das Programm LOAD COM mit: »LOAD CTLOFF«.

Welchen Weg Sie auch wählen, am Ende steht auf Ihrer Diskette zusätzlich die Datei CTLOFF COM. Durch Eingabe des Programmnamens wird sie gestartet:

A > CTDOFF

CTLOFF - Alle Bildschirm-Steuerzeichen außer BS, DEL, CR und LF werden abgeblockt.

A >

Versuchen Sie nun, CTRL-L und ENTER einzugeben: A>^L

An sich müßte der Computer jetzt den Büdschirm löschen. Er tut dies aber nicht , sondern reagiert nur mit einem Fragezeichen. Auch alle anderen Steuerzeichen, bis auf die genannten Ausnahmen, sprechen nicht mehr an.

Wollen Sie die CP/M-Software weiter an das Bildschirm-Terminal anpassen, können Sie den Quellcode von CTLOFF verändern. Um beispielsweise den Computer anzuweisen* mit ASCII 26 den Bildschirm zu löschen, ersetzen Sie die entsprechende Zeile durch folgende:

DB 00H ; ASCII 26 (WINDOW ->CLS)
DW 1540H


Weitere Anpassungen können Sie mit Hilfe eines ROM-Listings durchführen.

Martin Kotulla/ja , HC

★ PUBLISHER: Happy Computer
★ YEAR: 1986
★ CONFIG: CP/M
★ AUTHOR: Martin Kotulla

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

File:
» CTLOFF    (Happy  Computer)    GERMANDATE: 2017-03-30
DL: 16 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 19Ko
NOTE: Uploaded by hERMOL ; 40 Cyls
.HFE: OUI

Type-in/Listing:
» CTLOFF    (ASM  Source)    (Happy  Computer)    LISTING    GERMANDATE: 2017-03-28
DL: 21 fois
TYPE: text
SIZE: 3Ko
NOTE: Uploaded by hERMOL

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Coding Src's » La Technique des Masques (CPC Revue n°25)
» Coding Src's » Rsx - Mode - Wechsel für Grafiken (CPC Amstrad International)
» Coding Src's » Real Time Clock (Computing with the Amstrad)
» Coding Src's » Graphic - Scrolling Text (CPC Amstrad International)
» Coding Src's » Printing Modes (Popular Computing Weekly)
» Coding Src's » Disc Revovery Aid

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.75-desktop/c
Page créée en 103 millisecondes et consultée 253 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.