APPLICATIONSDIVERS ★ DOP|DISKETTEN ORDNUNGS PROGRAMM)|ASM) ★

DOP|Disketten Ordnungs Programm)Applications Divers
 ★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se le presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner ursprünglichen Fassung Ihnen präsentiert ★ 

Ein Name, den man sich merken sollte: Dominic Sander. Alle Welt spricht von guten deutschen Programmierern, hier hat einer was geleistet. DOP, das in dieser Art erste Programm für den CPC (es verwaltet 1045 Spiele+ 590 Disketten!!) bietet sowohl Besitzern eines oder zweier Diskettenlaufwerke (D)optimale Ordnung in den Disketten. Das ausführliche Hauptmenü sowie den Menüpunkt eins sehen Sie auf der Hardcopy. Ebenso sind einige Ausdrucke des Druckermenüs auf Papier gebannt.

Zu Anfang fragt DOP, ob Sie eine oder zwei Floppys besitzen und ob Sie mit Turbo-DOS arbeiten wollen. Zwischendurfch muß ich einfach den originellsten Kopierschutz vermerken, den ich je gesehen habe. Wenn der Cracker sich also „an die Arbeit gemacht hat“, steht auf dem Bildschirm ganz stumpf frustrierend eine Faust mit erhobenem Mittelfinger (!!) und der Schriftzug (auf dem Bildschirm steht er ungekürzt!) „F... off, Cracker!!" Als ich das Programm von neuem startete, bemerkte ich, wie schnell es ist. Doch nun zu den meiner Meinung nach wichtigsten Menüpunkten:

H4: Programm schützen

Wenn Sie z.B. zum Telefon müssen, und kleine Kinder machen sich an Ihrer Tastatur zu schaffen (Vielleicht Jack the Nipper?) können die Jungens und Mädels machen, was Sie wollen, der CPC blockiert die Tastatur. Erst nach einer speziellen Kombination kann weitergearbeitet werden.

F1: Files anfügen

Hier können Sie weitere Angaben machen wie z.B. Namen und Speicherbedarf usw. Ein großer Eingabepiatz ist vorhanden.

F5: Freie KB suchen

Mann, ich brauch gaaanz schnell 34 freie KB! Aaaaah,auf Diskette Nr. 20, Seite B, sind noch 34 KByte frei! Doch DOP macht es so: DOP sucht sich die Diskette mit dem kleinst-möglichen Speicherplatz raus!

Druckermenü

DOP kann an jeden Druckerangepaßt werden. DOP druckt alle vorhandenen Daten aus, die gleichzeitig auf dem Monitor angezeigt werden. Das Format dieser Art Directory paßt genau in die Schachtel einer 3 Zoll Diskette! 

Optmieren der Daten

z.B. KByte optimieren. DOP optimiert so, daß entweder 0 KB frei sind, oder daß eine Diskette ganz frei wird. Wer seine alten

Disketten einmal mit DOP optimiert, wird das nie wieder machen müssen. Einfach (d)optimal!

Datendiskette kopieren

Hier kann man beliebig Back-up's anfertigen. Eine gesamte Disk von B nach A zu kopieren dauert nur 50 Sekunden !

Für Monochrom-Monitore oder für Leute, die's bunt mögen, kann man auch die Farben variieren.

Der Autor des Programms, Dominie Sander, hat darauf hingewiesen, daß mit diesem, in ca. zweimonatiger Arbeit erstellten Programm keine Probleme unter den CPC-Brüdern (464, 664, 6128) auftreten können, da es 'sich automatisch an-

Lothar Haus Feld, ASM

★ PUBLISHER: Siegmund H. Bußmann
★ YEAR: 1987
★ CONFIG: AMSDOS + 64K
★ LANGUAGE:
★ AUTHOR: Dominie Sander
★ PRICE: 69,90 DM

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.75-desktop/c
Page créée en 906 millisecondes et consultée 38 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.