APPLICATIONSCREATION GRAPHIQUE ★ ZEICHEN-DESIGN ★

Zeichen-DesignApplications Creation Graphique
 ★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se le presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner ursprünglichen Fassung Ihnen präsentiert ★ 

Nicht schon wieder Zeichen-Designer

... sagen vielleicht auch Sie, wenn Sie den Programmnamen lesen. Aber unser Programm kann nicht nur Zeichen kreieren. Mit dieser _ Routine können Sie auch ganz einfach bestehende Symbole spiegeln, drehen oder sonstwie manipulieren.

Neue Zeichen zu definieren, ist ein Leichtes mit dem CPC 464, und Hilfsproyramme dafür gibt es wie Sand am Meer. Doch mit unserer Routine können Zeichen nicht nur entworfen und editiert, sondern auch gedreht, gespiegelt, miteinander verschmolzen oder kursiv gezeichnet werden.

Die Bedienung ist einfach. Sie erfolgt über ein Menü. Hier kann man unter zehn Punkten die gewünschte Routine auswählen.

In einer 8 x 8-Matrix kann man mit den Cursor-Tasten ein Zeichen entwerfen. Mit der Copy-Taste wird ein Bildpunkt gesetzt beziehungsweise gelöscht. Das fertige Zeichen wird mit ENTER abgeschlossen und der Computer fragt nach dem ASCII-Wert, dem das Zeichen zugeordnet werden soll. Die möglichen Werte dürfen zwischen 32 und 252 liegen.

Wählt man die zweite Routine, so fragt der CPC nach dem ASCII-Wert des zu ändernden Zeichens. Es wird in die oben erwähnte Matnx auf den Bildschirm geladen und das Zeichen kann neu gestaltet werden. Zum Schluß bekommt es einen neuen ASCII-Wert.

Weitere Programmpunkte sind ähnlich aufgebaut. Allerdings werden nun die Zeichen gedreht (links oder rechts), gespiegelt (vertikal oder horizontal) oder zwei Zeichen miteinander verschmolzen. Auch kann jedes Zeichen kursiv dargestellt werden. Dem neuen Symbol kann wiederum ein anderer ASCII-Wert zugeteilt werden.

Menüwahl

Die letzten vier Menüpunkte steuern das Speichern beziehungsweise Laden der Zeichen, geben Informationen über den Programmablauf oder beenden das Programm. Der Speicherplatz zwischen &A500 und &ABE8 sollte nicht für andere Programme genutzt werden, da dieser Bereich beim Speichern der Zeichen benutzt wird.

In andere Programme kann man die neu definierten Zeichen einbinden, wenn man als erstes den Basic-Befehl »SYMBOL AFTER 32« und dann den Lade-Befehl »LOAD "",&A500« eingibt.

Erik Pfeiffer/hg

 

★ PUBLISHER: Happy Computer
★ YEAR: 1986
★ CONFIG: AMSDOS + 64K
★ LANGUAGE:
★ AUTHOR: Erik Pfeiffer

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Zeichen-Design    (Happy  Computer)    LISTING    GERMANDATE: 2017-03-25
DL: 16 fois
TYPE: PDF
SIZE: 689Ko
NOTE: Uploaded by hERMOL ; 3 pages/PDFlib v1.6

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)
★ AMSTRAD CPC ★ A voir aussi sur CPCrulez , les sujets suivants pourront vous intéresser...

Lien(s):
» Applications » Sprite Handler/Sprite Definer (CPC Computing)
» Applications » Easydraw
» Applications » 3D Plot 86 (CPC Amstrad International)
» Applications » Traitement de l'Image Part2a (CPC Revue)
» Applications » Art (CPC Revue)
» Applications » Spectrum Screen Pictures on your Amstrad / Screen Transfert Utility Spectrum to CPC464

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.75-desktop/c
Page créée en 074 millisecondes et consultée 249 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.