★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ THINK ABOUT (c) HAPPY COMPUTER/SYMPHONY-SOFT ★

Happy Computer
 ★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se le presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner ursprünglichen Fassung Ihnen präsentiert ★ 


Spielen mit Verstand

Entspannen Sie sich bei der Arbeit am Computer ab und zu mit einem kleinen Spielchen. »Think about« fordert auch dabei einen wachen Verstand und gründliche Überlegung.

An Umsetzungen bekannter Brettspiele für Computer der CPC-Serie mangelt es kaum. Wirklich neue Ideen indes sind dünn gesät. Wen es nach geistig anspruchsvoller Unterhaltung gelüstet, ist daher mit »Think about« bestens bedient. Es verlangt nicht nach Schnelligkeit, sondern bedarf zur Losung taktischer Planung. Der Computer dient ausschließlich der Verwaltung des Spielfelds; er nimmt nicht aktiv am Spiel teil Das Spielfeld besteht aus 16 Quadraten in vier waagerechten Reihen und vier senkrechten Spalten. Diese Quadrate unterscheiden sich durch ihr Muster. Ziel des Spielers ist, 16 Spielsteine mit ebenfalls fünf unterschiedlichen Mustern auf dem Spielfeld anzuordnen. Auf jedes der Quadrate darf man aber nur einen einzigen Stein ablegen, dessen Muster sich vom Muster des Quadrats unterscheiden muß. Doch damit nicht genug. Das Muster des gesetzten Steins muß auch von den Mustern der benachbarten Quadrate verschieden sein. Das hört sich nicht nur schwer an, es ist es auch.

Rechts oben am Bildschirm sehen Sie fünf verschiedene Muster, darüber die jeweilige Anzahl der Steine. Linen Stein wählen Sie mit den Cursor-Steuertasten und < COPY >. Der gewählte Stein oder Menüpunkt erscheint jeweils invertiert. .

Wollen Sie beispielsweise den zweiten Stem von rechts setzen, wählen Sie ihn mit den Richtungs-Tasten und drücken Sie < COPY > zur Bestätigung. Diesen Stein kennzeichnet dann ein Zeiger. Als nächstes wan-len Sie das Zielquadrat, ebenfalls mit den Richtungs-Tasten. Freie Quadrate stellt der Computer durch ein zweifarbiges Podest dar. Drücken Sie an der gewünschten Position und entspricht dieser Zug den Regeln, legt der Computer den Stein dort ab. Erst wenn alle 16 Steine gesetzt sind, ist das Problem gelöst.

Die unterste Bildschirmzelle zeigt im Spielverlauf die Koordinaten des letzten Spielzugs. In der rechten Bild-schirmhälfte finden Sie ein Menü mit drei Funktionen die Sie ebenfalls mit den Cursor-Steuertasten und < COPY > auslösen. »Delete« löscht die letzten Zuge. »Help« zeigt Ihnen als Hilfe eine Auswahl möglicher Zuge Die Kürzel < F1 > bis < F5 > stehen dabei für die fünf Muster. Die Zahlen dahinter bezeichnen verschlüsselt die in dieser Situation erlaubten Züge dieser Steine im Koordinatensystem des Spielfelds. Die erste Ziffer der zweistelligen Zahlen steht für die Position auf der x-Achse, die hintere Ziffer für die Position auf der y-Achse. Der Menüpunkt »Ausgeben« stellt Sie vor dem Programmende vor die Wahl, Ihre Spielzüge auf einem Drucker auszugeben.

HC ,Patrick Schuster/ja

THINK ABOUT
(c) HAPPY COMPUTER , SYMPHONY-SOFT

AUTHOR: Patrick Schuster

★ YEAR: 1987
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 1 , REFLEXION

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Type-in/Listing:
» Think  About    GERMANDATE: 2017-01-19
DL: 16 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 25Ko
NOTE: Uploaded by hERMOL ;
.HFE: OUI

Je participe au site:
» Newfile(s) upload/Envoye de fichier(s)

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.75-desktop/c
Page créée en 090 millisecondes et consultée 451 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.