★ AMSTRAD CPC ★ GAMESLIST ★ SAM (c) HAPPY COMPUTER ★

Happy Computer
 ★ Ce texte vous est présenté dans sa version originale ★ 
 ★ This text is presented to you in its original version ★ 
 ★ Este texto se le presenta en su versión original ★ 
 ★ Dieser Text wird in seiner ursprünglichen Fassung Ihnen präsentiert ★ 

SAM - der Mann von der Baustelle

Das Spiele-Listing »SAM« für die Schneider-Computer CPC 464,664 und 6128 wurde gleichzeitig zum Spiel des Monats und zum Listing des Monats gekürt. Nicht nur Construction-Set-Freunde werden Freude an dem Spiel haben.

Sam, die Spielfigur im Programm »SAM«, ist Sicherheitsinspektor bei der Baufirma »Klettergerüst & Fall«. Er hat's nicht leicht, denn sein Boß hat ihn beauftragt, den schon längere Zeit brach liegenden Rohbau eines riesigen Baukomplexes auf Schäden zu untersuchen. Zum Leidwesen des kleinen Sam haben in der Zeit des Baustopps kleine Tiere den Rohbau zu ihrem Heim erklärt. Auch das Mauerwerk hat inzwischen gelitten, von den Installationen ganz zu schweigen. Ihre Aufgabe ist es nun. den kleinen, flinken Inspektor auf seiner gefahrvollen Reise zu begleiten und zu unterstützen.
Führen Sie Sam über ein Gerüstteil oder zweimal über ein Mauerstück, so färben sich diese um. Ziel des Spieles ist es, alle Teile umzufärben, um in das nächste Bild zu kommen. Alle weiteren Erklärungen finden Sie im Spiel, denn »SAM« ist vollständig menü gesteuert.

»SAM« — das Construction-Set

Im Modus »Konstruiere Bild« ist der Bildschirm zweigeteilt Im unteren Bereich befindet sich das Menü mit den verschiedenen Symbolen für den Bildaufbau, der obere Teil ist Ihre »Malfläche«. Mit dem Joystick oder den Cursor-Tasten fährt man einen Rahmen über das gewünschte Symbol und drückt auf den Feuerknopf oder die Leertaste. Dadurch erscheint ein neuer, kleinerer Cursor im oberen Bereich, mit dem man die Symbole zu Spielfeldern zusammenstellt. Durch längeren Druck auf den Feuerknopf oder die Leertaste springt der Cursor zurück in das Symbol-Menü. Wenn Ihnen Ihr neues Bild nicht gefällt, können Sie es mit der Funktion »L« löschen. Die laufende Spielfigur Sam wählen Sie an, wenn Sie mit Ihrem Entwurf zufrieden sind. Haben Sie Sam positioniert, gelangen Sie automatisch ins Hauptmenü.

Je nach Zusammensetzung eines Bildes lassen sich zwischen 60 und 200 Spielfelder auf Kassette oder Diskette speichern. Sie sollten in einem Bild aber nicht mehr als 30 bewegte Figuren einsetzen, sonst kommt Sam durcheinander.

Hinweise zum Eintippen

Das Listing »SAM« besteht aus fünf Teilen. Tippen Sie zuerst den Basic-Teil ab und speichern Sie ihn unter dem Namen SAM. Dann folgen SAM-OPCODE 1, 2 und 3 und zuletzt der (nicht unbedingt notwendige) Teil SAMBILDER. Die OPCODE-Programme haben einen eigenen Checksummer, der bei der Fehlersuche hilft. »SAM« kommt erst auf einem Farbmonitor voll zur Geltung. Bei Farbproblemen mit einem Grünmonitor können Sie im Basic-Teil in den Zeilen 1010 bis 1100 leicht die Farben ändern, bis Sie die Kontraste erkennen.

Michael Bauer/hg, Happy Computer

SAM
(c) HAPPY COMPUTER

AUTHOR: MICHAEL BAUER

★ YEAR: 1986
★ LANGUAGE:
★ GENRE: INGAME MODE 0 , BOARD , REFLEXION , ICONS

★ AMSTRAD CPC ★ DOWNLOAD ★

Game (NON Commercial/Freeware/Shareware):
» Sam    GERMANDATE: 2015-07-03
DL: 51 fois
TYPE: ZIP
SIZE: 39Ko
NOTE:
.HFE: OUI

QUE DIT LA LOI FRANÇAISE:

L'alinéa 8 de l'article L122-5 du Code de la propriété intellectuelle explique que « Lorsque l'œuvre a été divulguée, l'auteur ne peut interdire la reproduction d'une œuvre et sa représentation effectuées à des fins de conservation ou destinées à préserver les conditions de sa consultation à des fins de recherche ou détudes privées par des particuliers, dans les locaux de l'établissement et sur des terminaux dédiés par des bibliothèques accessibles au public, par des musées ou par des services d'archives, sous réserve que ceux-ci ne recherchent aucun avantage économique ou commercial ». Pas de problème donc pour nous!

CPCrulez[Content Management System] v8.75-desktop/c
Page créée en 053 millisecondes et consultée 505 fois

L'Amstrad CPC est une machine 8 bits à base d'un Z80 à 4MHz. Le premier de la gamme fut le CPC 464 en 1984, équipé d'un lecteur de cassettes intégré il se plaçait en concurrent  du Commodore C64 beaucoup plus compliqué à utiliser et plus cher. Ce fut un réel succès et sorti cette même années le CPC 664 équipé d'un lecteur de disquettes trois pouces intégré. Sa vie fut de courte durée puisqu'en 1985 il fut remplacé par le CPC 6128 qui était plus compact, plus soigné et surtout qui avait 128Ko de RAM au lieu de 64Ko.